Meine Reise ins Darknet

Manche schnappen sich ihren Rucksack, pilgern den Jakobsweg und genießen den Sommer. Ich habe mich für kühlere Gefilde entschieden bei all der Klimaveränderung. Ich mach im Juli eine Entdeckungsreise ins Darknet. Das sagenumwobene Darknet ist meiner bescheidenen Meinung nach nur Sagen umwoben weil es eine Art Sperrzone ist, der Gitterzaun vor dem Eingang und die seltsamen Berichte im Fernsehen tun ihr Bestes das es auch so bleibt. Ist es nur ein Tummelplatz von Pädophilen und Drogenhändlern? Sollte ich dort womöglich meine langersehnte Waffe kaufen können (als Kriegsdienstverweigerer ein absolutes Muss wie ich finde)?

Ich bin Sozialarbeiter, mein Beruf ist somit eine Menschenrechtsprofession und genau aus diesem Grund gehts im Juli ins Darknet. Wir dürfen gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.