Internet of Things als Sozialarbeiter

Das Internet der Dinge wird zunehmend Teil unseres Alltags, nicht nur 3-D Drucker und Tracking unserer Amazon Pakete, es geht viel weiter und viel tiefer wie wir annehmen. Es geht viel schneller als wir glauben. Die Konvergenz, die Verschmelzung der realen und der virtuellen, der digitalen Welt hatnicht erst begonnen, wir sind mitten drin.
Der Begriff Internet der Dinge (IdD) (englisch Internet of Things, Kurzform: IoT) beschreibt, dass der (Personal) Computer zunehmend als Gerät verschwindet und durch „intelligente Gegenstände“ ersetzt wird. Statt – wie derzeit – selbst Gegenstand der menschlichen Aufmerksamkeit zu sein, soll das „Internet der Dinge“ den Menschen bei seinen Tätigkeiten unmerklich unterstützen. Die immer kleineren eingebetteten Computer sollen Menschen unterstützen, ohne abzulenken oder überhaupt aufzufallen. So werden z. B. miniaturisierte Computer, sogenannte Wearables, mit unterschiedlichen Sensoren direkt in Kleidungsstücke eingearbeitet.
Was hat das aber mit Sozialer Arbeit zu tun? Was heißt das für Sozialpädagogen, Medien- und Bildungsmanager?

Shownotes

Internet der Dinge (Wikipedia)

RFID-System

Grinders / Biohacker Community

Bio Tracking

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.