SoziFon #112 Psychohygiene im Sozialen Bereich

Psychohygiene im Sozialen Bereich

Wie gehen wir als Fachkräfte des Sozialen Bereichs mit psychischen Belastungen um? Psychische Belastungen im Arbeitsalltag nehmen zu, so die Wahrnehmung in jeglichem Arbeitsbereich. Wie aber gehen wir damit um, wie grenze ich mich ab? Vor was sollen wir uns denn überhaupt abgrenzen? Was laugt uns denn aus? Wir lesen von Energieräubern, Spiegelneuronen etc. pp die dafür verantwortlich sein sollen. Vielleicht sind es auch freie Radikale, die kann man ja für alles hernehmen.
Wie können wir aber mit den Geschichten die wir alle tagtäglich wahrnehmen umgehen? Mit Geschichten meine ich die ganzen sozialen Kontakte die wie ein Dauerfeuer auf uns einwirken. Im Netz oder offline, wir hören Storys von der Bäckerverkäuferin wieso dies oder das nicht geht, wir hören die Geschichte der alten Dame an der Ampel, wir nehmen die Storys im Internet, TV und Radio in uns auf. Diese Geschichten wirken in uns. Punkt. Diese Geschichten verarbeiten wir in Millisekunden, in Träumen im Alltag und in der Nacht. Unbewusst. Wir können aber auch anfangen die ganze Sache bewusst zu nutzen. Wir können uns einer Technik bedienen die man ohne Fortbildung machen kann. Wir können “Morgenseiten” in unser Leben bringen. Nix esoterisches, nichts Wundersames. Du kennst das nicht? Hör rein.

Shownotes

Morgenseiten (Karrierebiebel)

Morgenseiten (Sozial-pr)

Morgenseiten (the organized cardigan)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.