SoziFon #087 Was sind eigentlich Systemische Aufstellungen

Was sind eigentlich Systemische  Aufstellungen

Wir hören immer wieder über systemische Aufstellungen, denken an Familienkonstellationen, Therapie oder Gruppensitzungen in stickigen VHS Räumen. Manche denken an Bert Hellinger und sein Familienstellen, andere an Olaf Jacobsen und seine freien Aufstellungen. Was aber ist dieses ominöse “aufstellen”?

Systemaufstellung bezeichnet ein Verfahren, in dem Personen stellvertretend für Mitglieder oder Entitäten (Teile, Aspekte) eines Systems aus einer vorhandenen Gruppe gewählt und in einem realen Raum sodann repräsentativ zueinander in Beziehung (auf-) gestellt werden. Je nach System wird unterschieden:

Familiensystem: Familienaufstellung
Organisationssystem: Organisationsaufstellung
abstrahiertes System: Strukturaufstellung.

Bei Systemaufstellungen handelt es sich nicht um Rollenspiele. Primär geht es bei Systemaufstellungen um die Abbildung bzw. das Erkennen von (eventuell dysfunktionalen) Beziehungsstrukturen. (Wikipedia)

 

Wem dies aber nichts sagt und trotzdem wissen möchte wie Aufstellungen funktionieren, was es für neue Lösungsmöglichkeiten durch Systemaufstellungen gibt, der möge hier zuhören. Es ist etwas Neues, etwas das gefühlt werden muss und nicht erdacht werden kann. Ich benutze Systemaufstellungen für mich und für meine Klienten. Jedoch immer im 1:1 Setting. Diskret und persönlich.

Systemaufstellung (Wikipedia)

Zeit Artikel

Olaf Jacobsen

Bert Hellinger

Entwicklungsbüro.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.