Soziale Arbeit stirbt – Ein Audiokommentar von Hendrik Epe

Nachdem die gestrige Episode ab ging wie ne Rakete, geht’s heute mit einem spitzen Audiokommentar von Hendrik Epe weiter. Die Soziale Arbeit stirbt, so der reißerische Titel der gestrigen Episode, war im Kontext der gerade stattfindenden Digitalisierungsdebatte entstanden. Kann sich die Soziale Arbeit zurück lehnen und glauben sie sei von der technischen Entwicklung verschont? Was Hendrik dazu sagt… seid gespannt.

 

Shownotes

Digitalkomptetenzen

Buch von Frithjof Bergmann (kein Affiliate Link!)

2 thoughts on “Soziale Arbeit stirbt – Ein Audiokommentar von Hendrik Epe

  1. Sehr fein, Hendrik ist auch weiter innovativ und progressiv wenn er meint müde zu sein…
    Ja, der digitale Wandel ist, bzw wird, eher ein Tsunami, ein evolutionärer Sprung. Jetzt schon sind bestimmte Algorithmen in der Lage psychische Erkrankungen wie Sucht oder Depression zu erkennen, teilweise bereits schon bevor sie manifest sind. Wenn manche Einrichtungen nun glauben, dass z.B. die Anschaffung von Smartphones innovativ ist, dieses eher ein Symptom für zumindest Stagnation.
    Vielen Dank für diesen spannenden Podcast!

    1. Lieber Torsten,
      das ist interessant. Hast du Quellen, worüber man mehr erfahren kann bzgl. der Erkennung von latenten psychischen Erkrankungen durch Algorithmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.