Der Bürgermeister soll kommen

Gestern war ich in Gießen um einen Workshop zum Thema Öffentlichkeitsarbeit für Soziale Einrichtungen abzuhalten. Ein Thema, dass in der Sozialen Arbeit nicht immer auf offene Ohren stößt. Wir Sozis reden nicht so gerne über unsere Taten. Wir machen das für die leuchtenden Kinderaugen, die dankbare Hand der alten Oma, nicht für smarte Zieldefinitionen oder organisch generierten Traffic in Social Media Sales Funnel. Wir wollen keine Werbung machen, als Menschenrechtsprofession fällt es uns einfach schwer ein Bild mit Klienten zu posten oder über die Flüchtlingsgruppe einen Kurzfilm zu drehen. Datenschutz, Klientenschutz… Schutz. Schutz geht vor Publicity!

Wie schaffen wir es aber dennoch, sinn-  und nutzvollen Social Media Content zu produzieren der wirklich anspricht. Also so wie Game of thrones, ne eiskalte Coke oder Casey Neistad Vlogs? Wie schaffen es so kleine Projekte, einen dauerhaften, qualitativ hochwertigen Content zu produzieren ohne gleich wieder in der Jobdiskussion zu landen. Wie schaffen wir das mit gegebenen Mitteln? Das ist die zentrale Frage. 😀

p.s. Als Bonus gibt´s einen Artikel der, Benedik Geyer verfasst, Socialnet.de auf ihrem Blog publiziert und ich schlussendlich vertont habe. Der Knaller, oder?

Shownotes

Gemeinswesenarbeit

Benedikts Artikel

Gemeinnütziges Projekt Hotel Parasol

 

One thought on “Der Bürgermeister soll kommen

  1. Hallo Marc,

    ich denke es braucht starke lokale Kooperationspartner, wie Radio Sender oder auch Zeitungen um echte Reichweite zu generieren.
    Und Aufklärung insbesondere auf Träger und Leistungsebene.
    Die Basis hat tatsächlich zu wenig Ressourcen um das Thema quantitativ und qualitativ voran zu bringen.

    Einzige Möglichkeit für mich: Die Content Produktion in die alltäglichen Arbeit einbinden – den Vorteil im sozialen Bereich sehe ich darin, dass es bereits oft eine Story gibt, die man erzählen kann.

    Und das allerwichtigste: man muss einen ECHTEN Mehrwert bieten !
    Es reicht nicht zu sagen “wir haben jetzt ne Facebook Seite, da könnt ihr unsere Telefonnummer nachlesen und Bilder anschauen.
    Die Menschen im sozialen Bereich haben oft sehr viele Kompetenzen, die genutzt werden können um interessanten content zu generieren.

    OK, das war jetzt fast ein eigener Blogpost – ich vermisse die Audio-Kommentarfunktion 🙂

    Sonnige Grüße aus Überlingen
    Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.