Capoeira minha vida

Vor fast genau 15 Jahren begann mein Weg des Capoeirista. Nichts mache ich länger im Leben. Keine Beziehung dauerte länger, kein Job oder irgendwas anderes. Capoeira könnte man alszentrale Konstante in meinem Leben sehen. In Vorträgen sagte ich manchmal, Capoeira sei der Garant für mein abstinentes Leben. Ich weiß nicht ob das stimmte. Nun in 15 Jahren ist so vieles geschehen. Ich war 6 Monate in Brasilien mit fast keinem Geld und nur einem Hin- und Rückflugticket. Ich wurde Trainer, Instrutor und irgendwann Professor. Wir gründeten Zweigstellen und hatten Auftritte. Ich trainierte bei  faszinierenden Meistern und tauchte in diese Welt ein. Ich war auf verbotenen Candomble Zeremonien und lernte Flickflacks und Saltos (mit knappen 110kg). Capoeira war mein Leben.

Aber vieles hat sich verändert, hauptsächlich ich mich selbst. Nun scheint ein Ende gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.